Dtsch. Evangelischer Frauenbund spendet für die Ukraine Kerzen

Am Montag, dem 14. 03.2022 trafen  sich die Frauen vom  Deutschen Evangelischen Frauenbund. Es kam der Aufruf vom Dekanat Nördlingen, Kerzen zu spenden für die Ukraine.  Es wurden fleißig Kerzen gebracht und verpackt. Wir konnten sogar noch für  50,- €  Kerzen dazu kaufen, die vom Hasenverein Oettingen durch Herbert Zimmermann gespendet wurden.  Der DEF freute sich sehr  und dankte allen
Text: Elisabeth Strauß
Bilder: Albert Strauß

 

 

Deutsche Evangelische Frauen feiern den Valentinstag

Frauen des Deutschen Evangelischen Frauenbundes OV Nördlingen backen Hefezopf und Herzkrapfen und verbringen einen sehr schönen und fröhlichen Nachmittag im Seniorentreff am Valentinstag, 14. Februar 2022

Die Geschichte zum Valentinstag

Dieser wurde erstmals im 14. Jahrhundert gefeiert.
Der heilige Valentin gilt als der Vater des Valentinstags.
Er lebte im 3. Jahrhundert und war Bischof im heutigen Terni in Mittelitalien.
Er galt als Wunderheiler. Deshalb richtete die Kirche den 14.2. als Gedenktag ein.

Der DEF Elisabeth Strauß mit Team
Text Elisabeth Strauß
Bild Albert Strauß  (Einverständnis der Frauen liegt vor.)

 

Mess-Frauenmontag beim Dtsch. Evang. Frauenbund OV Nördlingen

Die Frauen des Deutschen Evangelischen Frauenbundes trafen sich am Herren-Montag bei Elisabeth Strauß und feierten wie auf der „Nördlinger Mess“ mit Bier, Würstchen, Käse und Bretzen. Als Abkühlung gab es verschiedene Eissorten. Helga Steinmeier las aus dem Buch „Die Mess“ im 19. Jahrhundert“. Einige Mitglieder konnten sich noch gut an manches aus dieser Zeit erinnern. Am Spätnachmittag ging für die Seniorinnen die Veranstaltung zu Ende und die jungen Mitglieder übernahmen ihre Plätze und feierten weiter. Vorsitzende Elisabeth Strauß freute sich über den tollen Erfolg.
Text und Bilder Elisabeth Strauß

Seniorenbeirat veranstaltet Fahrsicherheitstraining für Senioren auf der Kaiserwiese

Fahrsicherheitstraining für Senioren
Der Seniorenbeirat der Stadt Nördlingen veranstaltete zum wiederholten Male am 10. August 2021 ein Fahrsicherheitstraining für Senioren in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Nördlingen auf der Kaiserwiese. Die Veranstaltung war wieder ein voller Erfolg. Die Seniorinnen und Senioren waren durchwegs begeistert und sich einig, dass jeder für sich einige Tricks dazu gelernt hat, zum Beispiel beim Einparken oder beim Rückwärtsfahren und sie jetzt noch mehr mit den Außenspiegeln arbeiten werden. „Ziel des Fahrtrainings ist es, dass die Senioren sich beim Autofahren sicher fühlen“, sagt Elisabeth Strauß, Vorsitzende des Seniorenbeirats. Der älteste Teilnehmer  war 89 Jahre alt – ein pensionierter Lehrer aus Oettingen -,  der begeistert die einzelnen Übungen im Wechsel mit seiner Frau mit Bravour erledigte. Frau Strauß bedankte sich sehr herzlich bei Herrn Heiner Berger von der Verkehrswacht Nördlingen, inzwischen in Pension,  und den vielen ehrenamtlichen Helfern, die sich mit viel Engagement um jeden Teilnehmer bemüht haben und somit das Training möglich machten.
Im kommenden Oktober findet ein solches Fahrsicherheitstraining für Senioren im Zusammenhang mit den Wochen der Demenz wieder statt.
Text und Bilder von Edith Schaller

 

Corona ist langweilig

Liebe Besucher dieser Seite, wegen den Reise- und Versammlungsverboten möchte ich den Nördlinger Senioren die Möglichkeit geben, ein Kulturdenkmal in Augsburg mit dem PC zu erkunden, wenn wir wieder reisen dürfen besuchen wir Augsburg. Bitte unten unverbindlich vormerken.

 

Das Weltkulturerbe

Die Wasserversorgung in Augsburg

Bitte den Link“ Die Wasserversorgung in Augsburg anklicken“

Sollten wir wieder einmal reisen dürfen, werden wir selbstverständlich dieses Kulturerbe besichtigen. Sollten Sie Intresse haben, bitte anmelden.

 

     

     

     

    Derzeitiges Projekt vom Deutschen Evangelischen Frauenbund OV Nördlingen

    „Mundartsteine“
    Für unsere Nearlinger und alle drum rum
    Die Damen des DEF OV Nördlingen haben im Homeoffice unsere heimischen Donaukiessteine beschriftet. Die Worte sind in Rieser Mundart oder im Rieser Dialekt geschrieben und auf der Unterseite übersetzt.
    Als Überraschung beim Spaziergang kann jeder diese Steine bewundern oder auch tauschen. Ausgelegt wurden die Steine an bekannten Orten, wie z. B. in den Anlagen, rund um die Stadtmauer,  im Schneidt`schen Garten und hinter dem Rieskrater-Museum.
    Der Sinn ist:  „Unsere Heimatsprache soll nicht vergessen werden“.
    Der örtliche Spaziergang ist somit lehrreich und überaus interessant.
    Viel Spaß beim Suchen
    wünscht euch Elisabeth Strauß mit Team
    Vorstand DEF

     

     

    Dtsch. Ev. Frauenbund OV Nördlingen ehrt Erna Wiedemann für 65 Jahre Mitgliedschaft

    Seit nunmehr 65 Jahren ist Erna Wiedemann Mitglied des Ortsverbands Nördlingen des Deutschen Evangelischen Frauenbunds. Statt einer gemeinsamen Feier im Kreise all dieser Frauen konnte pandemiebedingt nur eine kurze Ehrung mit Oberbürgermeister David Wittner stattfinden. Im letzten Jahr musste bereits das geplante 100-jährige Jubiläum des Vereins abgesagt werden.
    Der Deutsche Evangelische Frauenbund wurde 1911, der Ortsverband Nördlingen 1920 gegründet. Bereits 1956 trat Erna Wiedemann dem Ortsverband bei und kommt noch immer sehr gerne zu den Treffen. Der Austausch mit anderen Frauen, die gegenseitige Unterstützung, gemeinsame Ausflüge und gesellige Treffen, bei denen es immer viel zu lachen gibt, zeichnen das Miteinander im Evangelischen Frauenbund aus.
    Neben einem Präsentkorb, Blumen und einem Frauenbundabzeichen zum Anstecken erhielt Erna Wiedemann eine Urkunde für ihr langjähriges Engagement, unterzeichnet von der Bundesvorsitzenden Dietlinde Kunad, der Landesvorsitzenden Inge Gehlert sowie der Vorsitzenden des hiesigen Ortsverbands, Elisabeth Strauß. Auch Oberbürgermeister David Wittner überreichte ein kleines Präsent in Anerkennung dieses besonderen Jubiläums und wünschte Erna Wiedemann weiterhin viel Freude beim Evangelischen Frauenbund und die nötige Gesundheit, um noch lange mit dabei sein zu können.
    „Beim Evangelischen Frauenbund ist jede Frau, gleich welchen Alters, herzlich willkommen und eingeladen mitzumachen,“ betont Elisabeth Strauß, 1. Vorsitzende des Nördlinger Ortsverbands. Als Gemeinschaft unterstütze man sich gegenseitig, sei füreinander da und könne sich untereinander austauschen und voneinander lernen. In der Regel trifft sich der Evangelische Frauenbund jeden 2. Montag im Monat in der Seniorenbegegnungsstätte in der Polizeigasse oder im Evangelischen Gemeindehaus in der Hallgasse. Derzeit können aus Infektionsschutzgründen keine Treffen stattfinden. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Frauenbund nicht weiterhin aktiv ist! Telefonisch und postalisch werden die Kontakte gehalten und Aktionen koordiniert. So wurde beispielsweise älteren Mitgliederinnen dabei geholfen, sich bei den Impfzentren zu registrieren, um zeitnah Termine für eine Coronavirus-Schutzimpfung zu erhalten. Ein voller Erfolg. „Miteinander füreinander da zu sein, das macht uns aus,“ sind sich die Damen einig und demgemäß lautet auch ihr Motto: Verantwortung übernehmen für sich und andere.

    Interessierte können sich jederzeit an Elisabeth Strauß
    wenden, die Kontaktdaten sind im Internet eingestellt
    oder können beim städtischen Sachgebiet
    Generationenarbeit, Herrn Scherer (Tel.-Nr. 09081
    85-186) erfragt werden.

    Bildunterschrift (v.l.): Die Vertreterinnen des Dtsch. Evangelischen Frauenbunds Tina Hartl, Jubilarin Erna Wiedemann, Marianne Thum und Elisabeth Strauß mit
    OB David Wittner in dessen Amtszimmer
    Bildquelle und Text: Christina Atalay, Stadt Nördlingen

    Deutscher Evangelischer Frauenbund OV. Nördlingen besichtigt den Schneidtschen Garten

    Freudig und voller Erwartung in der schweren Zeit von CORONA lud der Deutsche Evangelische Frauenbund (DEF) seine Frauen in den Schneidtschen Garten ein. Frau Strauß erklärte die Geschichte dieses Gartens den Einzelnen näher. Es wurde auch über die Investoren gesprochen. In dem wunderschönen Garten, den manche der Anwesenden noch nicht kannte, wurden bei Kaffee, Muffins und Kuchen die Gespräche nach der  langen Zeit nachgeholt, selbstverständlich unter strengem Hygienekonzept.  Es war ein sehr schöner Nachmittag, den jede der Damen sehr genoss.
    Frau Strauß bedankte sich bei ihrem tollen Team vom DEF.
    Unser nächstes Treffen ist bei einem „Rollator-Führerschein“ am 14.09.2020 um 14.30 bis 16.30 Uhr beim Sanitätshaus FEIX in der Herrengasse 15 – 17, nach dem Motto „Wie bewege ich mich richtig mit dem Rollator“?
    Elisabeth Strauß