Raiffeisen-Nachmittag für Seniorinnen und Senioren am 11. Juli 2019

Ein weiteres Mal lud die Raiffeisen-Volksbank Ries eG zu einem Seniorennachmittag ein, diesmal ins Festzelt nach Marktoffingen. Hier wurde das Jubiläum „25 Jahre Education 94“ (Bude Marktoffingen) gefeiert. Herr Direktor Ritter sowie Herr Landrat Rössle begrüßten alle Anwesenden sehr herzlich. Frau Elisabeth Strauß sprach im Namen des Seniorenbeirates der Stadt Nördlingen und bedankte sich für die Einladung. Sie äußerte die Bitte, dass die RAIBA dem Seniorenbeirat auch zukünftig freundschaftlich verbunden bleibt.
Für beste Unterhaltung und eine ausgelassene Stimmung im vollbesetzten Zelt sorgte die Kapelle „die 3Z’widern“, die es ständig schafften, dass geschunkelt, mitgesungen und mitgeklatscht wurde.
Zu Beginn der Veranstaltung und dann auch wieder zum Abschluss wurde gemeinsam mit der Marktoffinger Jugendkapelle je ein Rieser Heimatlied von Friedrich Völklein und Heinrich Förstner gesungen, was für eine ganz besondere und berührende Stimmung aller sorgte.
Text: E. Schaller
Bilder: H. Hubel

 

 

Altenwerk St. Josef / 800 Jahre „Nördlinger Mess“ – Entstehung und Bedeutung

Das Altenwerk St. Josef beging am 06.06.2019 einen gemeinsamen Nachmittag mit den evangelischen „Silberdisteln“.
Die Vorsitzende, Frau Frieda Drescher und Herr Diakon Jahnz von den Silberdisteln begrüßten herzlich Herrn Pfarrer Dr. Gerhard Riese und alle Anwesenden.
Herr Diakon Jahnz ging mit einer kurzen besinnlichen Andacht auf das bevorstehende Pfingstfest ein. Alle Geburtstagsjubilare wurden mit einem Glückwunsch und Geburtstagslied bedacht.
Gespannt warteten wir auf den angekündigten Vortrag von Herrn Dr. Dietmar Voges, ehemaliger Leiter des Archivs, über die alljährlich stattfindende Mess‘.
Herr Dr. Voges spannte den Bogen vom Jahr 1219 bis zum heutigen Tag. Wir erfuhren, dass Kaiser Friedrich II. in einem Schreiben schon von den „Nördlinger Markttagen“ sprach. Im Laufe der nächsten zwei Jahrhunderten erlebte die Pfingstmesse ihre höchste Blütezeit. Nicht nur das Umland und die größeren Städte beschickten die Messe, sondern sie war interessant für Händler aus Burgund, der Schweiz, Genua und Venedig Frankfurt, Leipzig.
Aus Venedig wurden exotische Gewürze/Spezereien angeboten, aus Frankreich und Belgien Spitzen und wertvolle Stoffe. Nördlinger Handwerker boten Leder- und Kürschnerwaren  feil, Getreide und weitere einheimische Produkte. Die Nürnberger Eisenhändler hatten ihre Stände in der Eisengasse. Selbst Korallenhändler aus Genua handelten auf der Messe. Dr. Voges machte uns auch auf das Hafenhaus, einem der bedeutsamsten Fachwerkbauten in Deutschland aufmerksam, das Haus existiert nicht mehr, es gibt nur noch den unbebauten Platz am Paradies, der jetzt aufblüht.
Noch vieles mehr erzählte uns der Referent und es war ein großes Interesse zu spüren, da alle gebannt zuhörten.
Wir kennen die Mess‘ heute nur als Vergnügungspark mit einem „Freilichtkaufhaus“. Dass es so große Bedeutung hatte, wurde uns wieder durch den Vortrag bewusst. Und dass ihr Name Pfingstmesse war, das mit Pfingsten ist leider verloren gegangen.
Die Vorsitzende bedankte sich herzlich bei Herrn Dr. Voges und überreichte ihm ein kleines Geschenk. Er bekam lauten Applaus für den Vortrag.
Frau Drescher lud die Gäste noch herzlich zu den Fahrten der Stadtranderholung ein und verkündete auch, dass der nächste Altennachmittag am Donnerstag, 19.09.19 im Pfarrsaal stattfindet. Frau Cornelia Zink von der AOK wird uns über die gesunde Ernährung im Alter berichten.
Herr Diakon Jahnz gab uns den Segen für die Sommerpause mit auf den Weg und mit dem gemeinsamen Lied „Kein schöner Land“, das wieder am Klavier begleitet wurde, endete ein interessanter Nachmittag.
Frieda Drescher

Altenwerk St. Josef und die Silberdisteln feiern Muttertag und 55 Jahre Altenwerk

Das Altenwerk St. Josef feierte am 09.05.2019 einen gemeinsamen Nachmittag mit den evangelischen „Silberdisteln“.
Die Vorsitzende, Frau Frieda Drescher und Herr Diakon Jahnz von den Silberdisteln begrüßten herzlich Herrn Pfarrer Dr. Gerhard Riese, Herrn Diakon Richard Hörmann, die aufgrund von Umbaumaßnahmen im evang. Gemeindezentrum im Wemdinger Viertel unsere Gäste waren. Alle anwesenden Gäste wurden herzlich willkommen geheißen. Ein besonderer Tag – Muttertag und 55 Jahre Altenwerk – wurden mit einem Glas Sekt/Sekt Orange gebührend gefeiert.
Herr Diakon Jahnz stimmte uns mit einer kurzen besinnlichen Andacht auf den Nachmittag, in die er auch alle Mütter mit einschloss, ein. Auch unsere Geburtstagsjubilare wurden mit einem Glückwunsch und Geburtstagslied bedacht.
Nach der Kaffeepause führte uns Herr Josef Richter mit ausgesuchten Dias, die von Frau Elisabeth Glötzer kommentiert wurden, in die lange Geschichte des Altenwerks ein. Besonders mit den alten Bildern der damaligen Stadtranderholung in der Alten Bürg, die im Juli täglich über drei Wochen ging, wurden viele Erinnerungen wach. Erst sehr viel später begann die Zeit der Halbtagesfahrten.
Mit einem gemeinsam gesungenen Segenslied und dem Lied ‚Kein schöner Land‘, das zur Freude aller von Herrn Diakon Jahnz am Klavier begleitet wurde, endete der wunderschöne Nachmittag mit dem Gedanken und dem Wunsch, auch im nächsten Jahr einen gemeinsamen Tag zu planen.
Die Silberdisteln sind auch am 6. Juni Gäste bei uns. Herr Dr. Dietmar Voges berichtet über Bedeutung und Entstehung der Nördlinger Mess‘, die seit 800 Jahren Höhepunkt in Nördlingen ist.
Frieda Drescher

 

 

Deutscher Evang. Frauenbund / Besuch im SalzZauber Nördlingen

Einen schönen Nachmittag verbrachten die Frauen vom Deutschen Evangelischen Frauenbund (DEF) und Gästen in der Salzgrotte in Nördlingen. Wir konnten nach einer sehr interessanten und informativen Führung mit Frau Jeannine Hergöth im Salzraum ausruhen und von den Vorteilen für Gesundheit und  Erholung erfahren. Wir spürten, dass es auch für uns gesund war und man mehr auf sein eigenes Wohlbefinden achten sollte.
Nach dieser erholsamen  Stunde ließen wir den Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen.
Elisabeth Strauß
Bild  Jeannine Hergöth

 

Deutscher Evang. Frauenbund / Ostern im Bürgerheim

Gemeinsam und nicht einsam feierte der DEF (Deutscher Evangelische Frauenbund Nördlingen) mit den Bewohnern des Bürgerheims (Altenheim)  das diesjährige Osterfest.
Mit Freude warteten die Seniorinnen und Senioren darauf, was es wohl diesmal an Geschichten und Frühlingsliedern gibt.
Bei  Bauerntorte und Kaffee im festlich geschmückten Saal konnte der Nachmittag beginnen. Der Saal war bis zum letzten Platz gefüllt. Frau Schlumprecht, ebenfalls eine Bewohnerin und langjähriges Mitglied im DEF, begleitete uns bei Liedern am Klavier.
Mit dem Lied „auf der Schwäbischen Eisenbahn“, welches alle in Hochstimmung brachte, endete der wunderschöne Tag.
Alle freuten sich auf die Geschenke vom Osterhasen, eine Flasche Saft, ein buntes Osterei sowie 140 selbst gebackene Häschen von Tina Hartl.
Die Leitung und Betreuer bedankten sich beim Team vom DEF für den schönen Nachmittag.
Also dann bis zum nächsten Jahr.
Text und Bild Elisabeth Strauß

 

 

 

 

Seniorenbeirat neu aufgestellt

Neuwahlen beim Seniorenbeirat der Stadt Nördlingen

Walter Oswald, Edith Schaller, Hans Irrgang, Andrea Vogel, OB Hermann Faul, Elisabeth Strauß

Der noch amtierende Vorsitzende Hans Irrgang begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder und kam gleich zum ersten Punkt: Die Verabschiedung einer neuen Satzung. Die Satzung wurde vorgelesen, es gab keine Einwände. Die neue Satzung wurde einstimmig angenommen.

Bei seinem Rückblick gab Hans Irrgang eine Übersicht auf ein interessantes Jahr. Es wurden zahlreiche Aktivitäten durchgeführt. Ganz besonders bedankte er sich bei der Stadt Nördlingen, die den Seniorenbeirat tatkräftig unterstützt. Sehr wichtig war es ihm auch, sich beim Team der Seniorenbegegnungsstätte zu bedanken, ohne deren Hilfe es nicht möglich wäre, diesen wichtigen Treff aufrechtzuerhalten. Oberbürgermeister Hermann Faul bedankte sich sehr herzlich bei Hans Irrgang für seinen langjährigen, sehr guten Einsatz im Seniorenbeirat und überreichte ihm ein Weinpaket. Frau Edith Irrgang bekam einen Blumenstrauß.

Die Schatzmeisterin, Frau Grün, verlas den Kassenbericht. Dieser wurde von den beiden Rechnungsprüfern als korrekt abgesegnet. Besonderes Lob bekam Brigitte Grün von den Rechnungsprüfern für ihre herausragende, tadellose Arbeit.

Es gab keine Fragen zur Kasse, Rechnungsprüfer Hubel konnte daher die Schatzmeisterin entlasten und zugleich die gesamte Vorstandschaft.

Der Vorstand wurde turnusmäßig neu gewählt. Als Wahlleiter stellte sich der Oberbürgermeister der Stadt Nördlingen, Herr Hermann Faul, zur Verfügung. Der bisherige erste Vorsitzende, Herr Hans Irrgang sowie die Schatzmeisterin, Frau Brigitte Grün, stellten sich nicht mehr zur Wiederwahl.

Als erste Vorsitzende wurde gewählt Frau Elisabeth Strauß, die bisher die stellvertretende Vorsitzende war. Zur zweiten Vorsitzenden wurde Frau Andrea Vogel gewählt. Neuer Schatzmeister wurde Herr Walter Oswald. Die bisherige Schriftführerin, Frau Edith Schaller, wurde in ihrem Amt bestätigt. Als Beiräte wurden Hans Irrgang, Peter Schiele und Heinz Hubel gewählt.

Die bisherigen Rechnungsprüfer Heinz Hubel und  Sepp Richter wurden bestätigt.

Die neue Vorstandschaft (siehe Bild) dankte für das Vertrauen und gab der Hoffnung Ausdruck, ihre neuen Ämter bestens auszuführen und bat um gute Zusammenarbeit.

Text: Edith Schaller  Bilder: Heinz Hubel

Peter Schiele, OB Herrman Faul, Edith Schaller, Hans Irrgang, Andrea Vogel, Walter Oswald, Elisabeth Strauß und Heinz Hubel

 

Altenwerk St. Josef feiert Fasching

Tage vorher wurde der Pfarrsaal von St. Josef in eine Faschingslocation verwandelt.
Bunt verkleidete Maschkerle kamen gut gelaunt am 14.02. zum Feiern nach St. Josef. Unser Fest war sehr gut besucht. Herr Heinz Lessniak übernahm, wie schon in den Jahren zuvor, die musikalische Begleitung.
Mit „Nearle Hellau“ übernahm das Team um Frau Frieda Drescher kurzerhand als Cowboys die Ponderosaranch und feuerte unsere Gäste zum Schunkeln, Singen, Tanzen an. Zur Erholung gab es Krapfen, Kaffee, Tee. An der Polonaise beteiligten sich alle Gäste mit großer Freude und sogar Stadtpfarrer Benjamin Beck reihte sich ein. Die Polonaise löste sich zum Tanz auf.
Frau Christa Seidel und Frau Dietlinde Richter erzählten in einem Sketch, was sich Pfarrhaushälterinnen so alles zu sagen hatten. Großer Applaus gehörte ihnen.
Höhepunkt war wieder der Besuch der Kindergruppe Baldonia, die uns mit ihren akrobatischen Einlagen erfreuten. Geehrt wurden mit dem Faschingsorden der Baldonia Frau Frieda Drescher und Herr Pfarrer Benjamin Beck. Herr Pfarrer Beck war ganz angetan davon, dass hier so prächtig gefeiert wurde und versprach, sich im nächsten Jahr mehr Zeit dafür zu nehmen.
Bei unserem Nachmittag wurde wie immer eine sehr gute Gulaschsuppe gereicht, die allen gut schmeckte.
Die Vorsitzende lud noch zum nächsten Nachmittag am Donnerstag, 13.03.19 um 14:30 Uhr ein.
Herr Heinz Lessniak wurde noch nicht entlassen, er spielte die geforderten Zugaben noch weit bis nach 17:00 Uhr. Beschwingt machten sich dann unsere Gäste auf den Heimweg.
Frieda Drescher

 

 

Deutscher Evangelischer Frauenbund OV Nördlingen

Fit in den Frühling
Seit die Temperaturen steigen, die Sonne uns wärmt, auch die Bienen schon summen und sich auf die wenigen Blüten stürzen, haben auch wir, die Seniorinnen, Spaß an Bewegungen. Die Sitzgymnastik unter Anleitung von Johanna Oneskewitz brachte die Frauen vom Deutschen Evangelischen Frauenbund ins Schwitzen. Aber auch unser Gedächtnis wurde gefordert. Wir waren gar nicht so schlecht, Flüsse zu erkennen. Es wurden Flüsse und Bäche wieder neu entdeckt. Das Team des DEF OV Nördlingen freute sich über so viel Mitmachlust und bedankte sich bei Johanna.
Elisabeth Strauß Vorsitzende

 

Musikalischer Start in das Jahr 2019 beim Altenwerk St. Josef

Am Donnerstag, 10.01. fand der erste Nachmittag im neuen Jahr im Pfarrsaal von St. Josef statt. Die Vorsitzende, Frau Frieda Drescher begrüßte Herrn Pfarrer Dr. Gerhard Riese und die Gäste und stellte die Musiker vor. Allen Anwesenden wünschte sie im Namen des gesamten Teams ein gutes, gesundes Jahr 2019. Ebenfalls Herr Pfarrer Dr. Gerhard Riese wünschte ein gesegnetes, gesundes Jahr.
Es wurden die Broschüren der Stadt Nördlingen für ältere Mitbürger ausgegeben.  Die Broschüre ist sehr gut gelungen und hat alles Wissenswerte zusammengefasst.
Die sechs Salonmusiker unter der Leitung von Herrn Gerhard Martin begeisterten unsere Gäste mit ihren Darbietungen aus Oper, Operette, bekannten Liedern, Wiener Walzer und vielem mehr.  Den Geburtstagskindern servierten die Musiker ein Ständchen.
Herr Gerhard Martin verstand es durch seine launige Art der Moderation, uns die Komponisten, ihr Werk, Walzer und Lieder nahe zu bringen. Auch Begebenheiten aus dem Leben der Komponisten erzählte er sehr zur Freude unserer Gäste. Bei bekannten Liedern wie „Ich hab‘ mein Herz in Heidelberg verloren“, „Zwei kleinen Italienern“ und anderen Schlagern animierte er uns zum Mitsingen und Mitsummen.
Strauß Walzer luden zum Schunkeln ein, nur zum Tanzen war noch niemand aufgelegt.
Serviert wurde Kaffee, Tee und Gebäck. Auch die Musiker genossen die Kaffeetafel.
An diesem Nachmittag wurden auch zwei Mitarbeiterinnen vom Team verabschiedet. Frau Mathilde Hurler war ehrenamtlich 29 Jahre beim Altenwerk tätig. Frau Hurler geht  in den „wohlverdienten Ruhestand“. Auch Frau Gerda Schneider verlässt das Team als Mitarbeiterin. Sie führte bis Ende 2013 das Altenwerk und arbeitete noch bis heute mit. Beide wurden mit Einkaufsgutschein und Blumen geehrt. Wir danken ihnen ganz herzlich für die geleistete Arbeit, wünschen ihnen weiterhin viel Freude und freuen uns, wenn sie uns als Gäste erhalten bleiben. Glücklich sind wir, dass sich Frau Ingrid Schimana und Frau Margit Hampp dafür entschieden haben, ehrenamtlich das Team zu verstärken. Ihnen ein herzliches Willkommen.
Mit Walzermelodien und Liedern  eroberten die Musiker die Herzen unserer Gäste.  Die Zeit verflog und erst nach mehreren Zugaben durften die Musiker ihre Instrumente einpacken. Unsere Gäste hatten den Wunsch geäußert, dass die Musiker wieder einmal aufspielen sollten. Begeisterter Applaus erfüllte den Saal.
Frau Drescher gab noch den Termin für Februar bekannt. Am Donnerstag, 14.02. um 14:00 Uhr treffen sich die Gäste hier im Pfarrsaal, um Fasching zu feiern. Motto: „Lustig ist die Fasenacht“ mit Herrn Lessniak und der Kindergarde der Faschingsgesellschaft „Baldonia“.
Frieda Drescher