Vortrag zur Reformation beim Altenwerk St. Josef

Beim Seniorennachmittag des Altenwerks St. Josef begrüßte die 2. Vorsitzende, Elisabeth Glötzer, die beiden Referenten Dr. Gerhard Riese von St. Josef und Dr. Philipp Beyhl von der evangelischen Kirche sowie die zahlreich erschienenen Seniorinnen und Senioren. Den Geburtstagskindern im April wünschte sie Glück und weiterhin Gesundheit und Gottes Segen. Ein gemeinsam gesungener Geburtstagskanon rundete die Glückwünsche ab.
Nach Kaffee und Kuchen begann Pfarrer Dr. Philipp Beyhl mit seinem informativen und lebendigen Vortrag, wie es zur Reformation kam und auch deren Verlauf in Nördlingen.
Die Zeit zwischen 1490 und 1520 war von vielfältigen Umbrüchen in Europa geprägt, sagte Dr. Beyhl. Das Ablasswesen war durch die ausufernde Praxis der Kaufablässe entstellt worden. Damit zusammen hängt die wachsende Kritik an der Kirche, vor allem am persönlichen Fehlverhalten der verweltlichten Geistlichkeit, die sich nur noch um ihre weltliche Herrschaft, nicht aber um die Aufsicht über Klerus und kirchliches Leben kümmerten.
Die Gier der geistlichen Würdenträger nach Geld, der Ämterkauf mancher Bischöfe und der unbarmherzige Ablasshandel, der die Menschen damals in Angst und Schrecken vor Tod und Hölle versetzte, waren der Grund für Luthers Aufbegehren.
Auch in Nördlingen war die Situation nicht anders, wie in dem Buch „Einführung und Verlauf der Reformation in Nördlingen“ von Dr. Wilfried Sponsel nachzulesen ist.
Caspar Kantz, aus einer alteingesessenen Nördlinger Lodweberfamilie stammend und Prior des Karmeliterklosters, predigte schon 1518 im Sinne des Reformators.
Nördlingen wurde schon um 1530 als eine evangelische Stadt genannt. Der Rat der Stadt erlangte aber erst 1555 mit dem Augsburger Religionsfrieden Rechtssicherheit.
Was aber trennt uns nun voneinander, fragte Dr. Beyhl?
Dass kath. Priester nicht heiraten dürfen und nur Männer sind, der Papst, die Marien- und Heiligenverehrung, Weihwasser und Bekreuzigung, Kommunionspendung bei konfessionsverschiedenen Ehen.
Das Gemeinsame ist aber: Ein Herr – ein Glaube – eine Taufe, eine gemeinsame Heilige Schrift, eine gemeinsame Gottesdienstform, Feier des Sonntags sowie etliche gemeinsame Kirchenlieder, der Glaube, dass Christus im Abendmahl bzw. der Eucharistie mit Leib und Blut gegenwärtig ist, die gemeinsamen Feste im Kirchenjahr, die gemeinsame Ethik, die Diakonie bzw. Caritas, das gemeinsame Ziel.
Dass Jesus Christus gekreuzigt, gestorben und auferstanden ist, vereint uns Christen auf der ganzen Welt, sagte Dr. Gerhard Riese, auch, dass Gott uns annimmt und liebt.
Mit Dank an die Referenten und dem Hinweis auf die nächste Veranstaltung am 17. Mai um 14.30 Uhr – Ein Fest für Mütter – schloss Elisabeth Glötzer den schönen Nachmittag und wünschte den Anwesenden einen guten Nachhauseweg.
Josef Richter

Frühling – und Ostern – und Gymnastik beim Altenwerk St. Josef

Es war ein sonniger Märztag, als unsere Gäste am 22.3. in den österlich geschmückten Pfarrsaal kamen.
Bei den Geburtstagskindern konnten wir zwei rüstigen 92jährigen Damen zum Geburtstag herzlich gratulieren. Natürlich wurden auch die anderen nicht vergessen.
Nach der Kaffeepause stimmte uns Frau Elisabeth Glötzer  mit einem Gedicht von Walter Reinthaler auf die Turnstunde ein. Frau Edith Irrgang übernahm dann die kurzweilige Gymnastik. Mit Tennisbällen wurden die Hände beschäftigt, danach wurden wir von Kopf bis Fuß mit Musik auf leichten Trab gebracht. Den Abschluss bildete noch ein kleiner gymnastischer Tanz, der allen sehr viel Freude bereitet hat. Elisabeth Glötzer schickte uns dann mit einem Mundartgedicht zum „Mittagsschläfle“ oder „Siesta“ von Max Eichmeier in die wohlverdiente Pause.
Unsere Gäste äußerten den Wunsch, das könnte man doch öfter einbauen.
Wir vom Team werden darüber nachdenken.
Frau Frieda Drescher gab noch den Termin für April bekannt. Am Donnerstag, 19.04. um 14:30 Uhr werden Herr Pfarrer Dr. Gerhard Riese und Herr Pfarrer Philipp Behyl von der evang. Kirchengemeinde St. Georg noch einmal über das Thema „Reformation“ sprechen.
Mit guten Wünschen für ein frohes Osterfest und einen guten Heimweg schloss unser Nachmittag.
Frieda Drescher

 

 

 

 

 

Feuerwehr Nördlingen beim Altenwerk St. Josef im Februar

Beim Nachmittag für die Senioren besuchte uns eine Abordnung der Feuerwehr.
Nach der Kaffeepause und Gratulation an die Geburtstagskinder begrüßten
wir die Feuerwehr. Herr Lutz und sein Kollege informierten uns in einem
Vortrag, wie Brandgefahr in Haus und Wohnung vermieden werden kann.
Sehr informativ war ein Film, der uns vor Augen führte, wie rasend schnell sich
ein Feuer ausbreiten kann, welche Maßnahmen schnell zur Eindämmung zu
ergreifen sind und wie wichtig es ist, unter der Nummer 112 umgehend
die Feuerwehr anzurufen.
Herr Lutz erinnerte ganz intensiv daran, dass ab Januar 2018 verpflichtend
ein oder mehrere Rauchmelder anzubringen sind.
Noch viele Fragen der Gäste beantwortete die beiden Helfer von der Feuerwehr.
Der nächste Nachmittag am Donnerstag, 22.03.18 gehört unserer Fitness unter
dem Thema „Beschwingt in den Frühling. Beginn: 14.30 Uhr.
Frieda Drescher

 

 

 

Dtsch. Evangelischer Frauenbund OV Nördlingen

Das Bayerische Fernsehen kam zum Thema Energie sparen zu Frau Christina Hartl nach Nördlingen. Sie zeigte, wie sie Energie spart und das Bay. Fernsehen zeigte die Auswirkungen auf den Preis (Sparen ist manchmal teurer).
Gesendet am 7. März 2018 in der Abendschau und um 21.45 Uhr in der ARD.
Elisabeth Strauß

Musikalischer Nachmittag beim Altenwerk St. Josef


Am Donnerstag, 25.01.2018 gab es im Januar einen 2. Nachmittag – es ist eine Ausnahme.
Die Nördlinger Musikanten spielten auf, bekannte Lieder und eigene Arrangements, die ganz gut zum Motto „Musik erfreut die Seele“ passten. Unsere Gäste erhielten nach der Kaffeepause Liederhefte, die Musiker suchten Lieder aus und unsere Gäste sangen aus vollem Herzen mit. Herr Ernst Mayer war sehr angetan von der Begeisterung für Musik.
Zu späterer Stunde konnte die Vorsitzende Frau Frieda Drescher das Ergebnis der Marmeladeaktion aus dem Jahr 2017 bekannt geben. Es kam ein Erlös von 1.500 € zusammen. Das Team des Altenwerks, das gemeinsam zum Erfolg beigetragen hat, haben wir fotografiert.
Frau Frieda Drescher dankte allen Käufern und Käuferinnen für den Kauf und die geleisteten Spenden. Auch allen Gemeindemitgliedern gilt unser Dank, die nach und vor den Gottesdiensten fleißig Marmelade gekauft haben. Wir nehmen an, allen hat der Kauf das Frühstück bereichert. Ein herzliches Vergelt’s Gott.
Ein gemeinsam gesungenes Lied beendete den schönen Nachmittag. Ein neues Treffen findet am Donnerstag, 22.2.2018 um 14:30 Uhr mit Herrn Pfarrer Dr. Gerhard Riese und Herrn Pfarrer Dr. Philipp Beyhl statt.
Frieda Drescher

 

 

Nördlinger Seniorenfasching in Reimlingen

Seniorenfasching in Reimlingen

Der Nördlinger Seniorenbeirat lud die tanzfreudigen Senioren nach Reimlingen ins Gasthaus Braun ein, um bei Musik, Tanz und guter Stimmung Fasching zu feiern. Der beliebte Musiker Willi spielte zum Tanzen, Schunkeln und zur Polonaise mit hervorragender Musik auf.

Herr Irrgang begrüßte die anwesenden Senioren und gab seiner Freude über das zahlreiche Kommen der tanzfreudigen Senioren Ausdruck.
Die Stimmung erreichte den Höhepunkt, als die Faschingsgarde Baldonia aus Baldingen den Saal stürmte. Die Teenies und Minis brachten mit ihren Tanzkünsten den Saal zum Beben. Herr Irrgang bedankte sich bei den Vortragenden für die gute Leistung und bei den sie begleitenden Eltern für die Bereitschaft, die Kinder zu betreuen und versprach, die Baldonia im nächsten Jahr wieder einzuladen.
Der Seniorenfasching wurde mit etlichen Zugaben mit dem  Versprechen beendet, diesen im nächsten Jahr wieder abzuhalten.
Der Dank galt auch der Frau Nagel für die gute Bewirtung.

24. Januar 2018

Clowns vom Zirkus beim Altenwerk St. Josef

Am 10.01.18 besuchten Clowns vom Zirkus das Altenwerk St. Josef und unterhielten die Gäste beim Faschingsnachmittag im Pfarrsaal von St. Josef in Nördlingen.
Unterstützt von Herrn Lessniak sangen und schunkelten unsere Gäste mit großer
Freude.
Kaffee und Krapfen stärkten uns für Polonaise und Tanz. Alle reihten sich ein in die lustige Schlange, sangen und tanzten mit, bis die Musik eine Pause einlegte.
Wir konnten das Streitgespräch eines Ehepaares um das „Frühstücksei“ von Loriot
verfolgen, was uns großes Vergnügen bereitete. Elisabeth Glötzer und Gerda Schneider spielten mit Freude und Einsatz.
Großes Hallo und Applaus empfing die Kindergarde der Baldonia. Lollypops und
Teenies legten ein gut einstudiertes Programm auf das Parkett. Rhythmus, großes
Taktgefühl und akrobatische Einlagen begeisterten alle Anwesenden. Die Kinder
durften nicht ohne Zugaben den Saal verlassen. Die Kindergarde hatte in dieser
Faschingssaison ihren ersten Auftritt bei uns – wir haben uns sehr über die Einlagen gefreut. Danach wieder Musik und Tanz bis zum Abendessen.
Es gab eine deftige, gute Gulaschsuppe, und danach war noch lange nicht Schluss. Viel zu schnell verging die Zeit.
Zum Abschluss des sehr vergnüglichen Nachmittags verabschiedete Frau Frieda Drescher die Gäste und lud zum nächsten Altennachmittag, am Donnerstag, 25.01.2018 um 14:30 Uhr in den Pfarrsaal von St. Josef ein.
Thema wird sein: Aufbruch in das Jahr 2018 – mit den Nördlinger Musikanten.
Frieda Drescher

Adventnachmittag am 7. Dezember beim Altenwerk St. Josef

Hinführung zu Weihnachten mit Herrn Pfarrer Dr. Gerhard Riese
Der Pfarrsaal von St. Josef strahlte weihnachtlich. Kerzen, Tannenbäumchen, Zweige und Zapfen schmückten Tische und Bühne.
Durch den Nachmittag begleitete uns die Veeh-Harfengruppe aus Donauwörth, begeistert durch unsere Gäste empfangen. Die Gruppe war schon im vergangenen Jahr bei uns zu Gast.
Frau Frieda Drescher begrüßte die anwesenden Ehrengäste, Herrn Pfarrer Dr. Gerhard Riese, unseren Oberbürgermeister Hermann Faul mit Ehefrau sowie den evangelischen Pfarrer Herrn Dr. Philipp Beyhl. Vom Seniorenbeirat der Stadt Nördlingen war Herr Hans Irrgang mit Ehefrau und weitere Mitglieder anwesend, vom Evangelischen Frauenbund begrüßte Frau Drescher Frau Elisabeth Strauß und Frau Leunissen. Die Altenbewegung St. Salvator war vertreten durch Hedwig Haas und Annemarie Bold.  Natürlich wurden auch alle zahlreich gekommenen Gäste herzlich begrüßt.
Mit zarter Musik und dem Lied „Wir sagen euch an, den lieben Advent“ begann unser Nachmittag. Geburtstagkinder wurden beglückwünscht, drei Sterbefälle mussten bekannt gegeben werden. Während der Kaffeezeit spielten die Musikerinnen eigene einstudierte Werke.
Mit Kaffee, Tee und Stollen und Musik und Gesprächen verging die Zeit.
Nach der Kaffeezeit ergriff Herr Pfarrer Dr. Riese das Wort. Auf eine besinnliche Reise mit dem Text des Liedes „Ich steh an Deiner Krippe hier“ machten wir uns gedanklich auf zur Krippe. Herr Pfarrer Dr. Riese verstand es uns die Texte des Liedes nahe zu bringen, zum darüber Nachdenken anzuregen und legte uns an unser Herz, den Text mit nach Hause zu nehmen. Es war sehr berührend für alle Anwesenden. So hatten wir Liedtexte noch nicht erlebt.
Mit einem fröhlichen „O du fröhliche, o du selige“   verabschiedeten sich die Veeh-Harfen.
Ein warmes Essen schloss sich an. Unsere Gäste unterhielten sich dabei recht angeregt.
Die Vorsitzende wünschte noch allen Gästen ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten, gesunden Start in das Jahr 2018. Mit dem Hinweis auf den Faschingsnachmittag am Donnerstag, 11.01.2018 um 14:00 Uhr endete unser Nachmittag.
Frieda Drescher

Ausflug der Montags-Senioren-Turner und -Turnerinnen

Die Montags-Senioren-Sportler waren wieder unterwegs.
Das Ziel war Hechlingen am See.
Wir besuchten die Kapelle oberhalb von Hechlingen.
Wir fuhren mit dem Bus hoch, die Katharinen-Kapelle ist auch zu Fuß durch einen Hohlweg (Bild) zu erreichen. Von der Ruine aus hat man eine herrliche Aussicht.

Mehr Info hier klicken.

Anschließend umrundeten wir den See, die Herbstfärbung der umliegenden Wälder war herrlich, fast wie in Kanada ?

Es war wieder sehr schön.
Der Abschluss war in Megesheim bei den Trollmanns.