Dtsch. Evang. Frauenbund OV Nördlingen / Spielenachmittag

Ein Spielenachmittag für Jung und Junggebliebene
Das Ferienprogramm 2017 der Stadt Nördlingen startete mit einem Spielenachmittag für Jung und Alt – angeboten vom Deutschen Evangelischen Frauenbund OV Nördlingen.
Zahlreiche  spielbegeisterte  – Kinder, Senioren und Mitarbeiterinnen des DEF – verteilten sich in kürzester Zeit auf die Räume des Seniorentreffs und hatten viel Spaß bei Mensch ärgere Dich nicht, Memory, Kartenspielen, Affenspiel und Erstellen von Kunstwerken aus Bastelmais und vielem mehr.
Nutella- und Marmeladebrote, dazu Apfelschorle sorgten in der Pause für Stärkung. Danach wurde lustig weiter gespielt und gelacht.
Die Veranstaltung war für alle ein voller Erfolg und alle freuen sich auf eine Wiederholung 2018!
Maria Leunissen


 

Altenwerk St. Josef – Bericht über eine Pilgerfahrt nach Lourdes

„Ich war dann auch mal weg“ – ein Bericht über eine Pilgerfahrt nach Lourdes  beim Altenwerk St. Josef am 21.09.2017.
Nach der Sommerpause begrüßte die Vorsitzende, Frau Frieda Drescher, alle Anwesenden recht herzlich. Ein besonderer Gruß galt Herrn Dekan Paul Erber und dem Referenten, Herrn Hans-Werner Bell aus Crailsheim.
Nach der stärkenden Kaffeetafel hielt Herr Hans-Werner Bell einen informativen Vortrag über seine Pilgerreise nach Lourdes. Mit einem Pilgerzug ging es mit Pilgern, Gläubigen, Kranken und Behinderten mit ihren Helfern und Begleitern an das erträumte Ziel.
Aufmerksam und bewegt lauschten unsere Gäste den Ausführungen, waren beeindruckt von der großen Zahl der Pilger, verfolgten gebannt die Zeremonien und Segnung der Gläubigen. Die dreistöckige Kathedrale, die Grotte, wo Bernadette die Erscheinungen Mariens hatte; all dies konnten wir in Bildern sehen und durch die Erzählung von Herrn Bell mit erleben.
Viele unserer Gäste unterhielten sich danach noch angeregt. Mit den Hinweisen auf Donnerstag, 12.10., 16.00 Uhr Kinonachmittag und Donnerstag 19.10., 14:00 Uhr Altennachmittag mit dem Thema ‚Kirchweih‘ verabschiedete sich das Team von den Gästen.
Frieda Drescher

 

Die Senioren tanzen wieder

Senioren tanzen in Reimlingen

Der Seniorenbeirat hat die Nördlinger Senioren zum Tanzen nach Reimlingen in das Gasthaus Braun eingeladen. Die Stimmung war wie immer gut, das Tanzbein wurde fleißig geschwungen mit der musikalischen Begleitung vom Willi.

Stadtranderholung 2017 – durchgeführt vom Altenwerk St. Josef

Die Fahrten wurden durchgeführt von der Firma Keller aus Wechingen.
1.     05. 07. 2017 Fahrt ging zum Itzelberger See bei Königsbronn
Ein sonniger schöner Sommertag, und die Gäste umrundeten den See oder setzten sich auf die Bänke, die rund um den See zur Rast einluden. Danach genossen wir Kaffee, Kuchen und Brotzeit, bevor wir gegen 17:45 Uhr wieder die Heimfahrt antraten. Wir wurden für das Ziel sehr gelobt, da es nur wenige kannten.
2.     07.07.2017 Kirchenbesichtigung in Syrgenstein mit Herrn Pfarrer Franz Metzger
Herr Pfarrer Franz Metzger erklärte uns die Bauweise der sehr modernen Kirche in Syrgenstein und führte uns zur Kapelle „Maria im Schnee“´, gelegen auf einer imposanten Anhöhe über der Donau.
Das Äußere der Kirche erinnert sehr an eine Kläranlage, der Innenraum ist hell und den Raum beherrscht ein imposantes Kreuz, aus dem an den Balken Ranken und Blätter sprießen. Wenn die im hinteren Bereich gelegenen Türen geöffnet sind, finden ca. 800 Personen im Gotteshaus Platz.
Im Anschluss besuchten wir den Biergarten „Schlössle“ in Syrgenstein-Staufen. Ein herrlicher Nachmittag fand seinen plötzlichen  Abschluss im Restaurant, da uns ein Platzregen mit Hagel vertrieb.
3.     
10.07.2017 Figurentheater in Wassertrüdingen
        Theaterstück: „Wie der Teufel seinen Schwanz verlor“.
Diesmal fuhren 50 Personen mit – einschließlich meiner Enkelin Alanna, die sehr begeistert von der Aufführung war. Sie erzählte davon zuhause ihrer Mama und meinte dann  „Mama ich finde es cool, dass die alten Leute ins Sommercamp fahren“.
Unsere Senioren waren begeistert, viele fühlten sich daran erinnert, wie sie selbst mit ihren Kindern ein Kasperltheater besuchten und viel Freude dabei hatten. Vater und Sohn Rehne nahmen das Publikum mit in das Spiel. Als ich aber um den Schwanz des Teufels bat, um ihn nach Nördlingen mitzunehmen, klatschte das Publikum, der Teufel und der Polizist Dimpfelmoser verweigerten die Herausgabe.
Danach fuhren wir zurück nach Fürnheim in den Biergarten „Zum Karpfen“. Er wurde als bisher bester Biergarten gelobt.
4.     
12.07.2017 Fahrt nach Schwennenbach in die Wallfahrtskirche       „Maria  Immakulata”
Der Mesner, Herr Sing, erklärte und zeigte uns die kleine Wallfahrtskirche und erzählte uns die Legende, wie die Kirche von Schwennenbach zur Wallfahrtskirche wurde. Wir hielten eine kleine Andacht, vorbereitet von Elisabeth Glötzer. Mehrere Gäste berichteten mir, dass die Andacht und die Kirche ihnen sehr viel gegeben haben.
Beeindruckt von dem Gesehenen kehrten wir dann zur Erholung und Stärkung in der „Goldbergalm“ bei Lutzingen ein.
5.     Abschluss der Tage in der „Alten Bürg“
Traditionell werden die Fahrten bei einem Zusammensein in der Alten  Bürg beendet.
Herr Oberbürgermeister Hermann Faul, Herr Dekan Paul Erber, Herr Hans Irrgang vom Seniorenbeirat der Stadt mit seiner Ehefrau besuchten uns. Alle drei Ehrengäste verdeutlichten die Wichtigkeit des Engagements und bedankten sich für die geleistete Arbeit. Das Ehepaar Grün und Herr Merker gaben uns, wie auch die Pfarrgemeinderatsvorsitzende von St. Josef, Frau Susanne Winter, die Ehre. Herr Oswald Gobernatz spielte auf und der Tanzkreis des Roten Kreuzes verschönerte uns den Nachmittag. Die Stadt Nördlingen gab uns einen großzügigen Zuschuss und auch vom Seniorenbeirat erhielten wir einen Beitrag zur Finanzierung. Allen Sponsoren ein herzliches Dankeschön. Auch der Redaktion der Rieser Nachrichten gilt unser Dank, die jeden Ausflug noch am Tag veröffentlichten mit Abfahrt und den Zusteigeorten.
Nochmals wurden wir von unseren Gästen für die schönen Tage gelobt. Die Vorsitzende, Frau Frieda Drescher, ermunterte alle Anwesenden, im nächsten Jahr die Fahrten, die St. Salvator durchführt, durch Mitfahren zu erleben.
Frieda Drescher

“Der Berg ruft” – Wanderung der Senioren ver.di FB 9/10

Unsere diesjährige Wanderung führte uns wie auch in den vergangenen Jahren wieder in ein Geotop in unserem schönen Geopark Ries. Dieses Mal war es etwas anstrengender als sonst. Wir bestiegen einen der markantesten und geschichtsträchtigsten Berge in unserer Gegend, den Ipf bei Bopfingen.
Gemeinsam mit Geoparkführer Kurt Kroepelin machten wir uns bei schönstem Wetter auf den Weg. Beginnend am Freilichtmuseum mit seinen interessanten Schautafeln, vorbei an den monumentalen Wallanlagen der Keltenburg, machten wir uns an den Aufstieg zu dem keltischen Oppidium  mit herrlicher Aussicht ins Vorland.
Auf karger, aber blütenreicher Wacholderheide herrschte hier einst herrschaftlicher Luxus der keltischen Fürsten. Rund um den Ipf – und von oben aus gut zu sehen – gibt es eine Vielzahl keltischer Bodendenkmäler, die die Bedeutung der Anlage unterstreichen.
Sehenswert war der Ausblick nach Norden auf das rekultivierte Sechtatal, Ein Musterbeispiel, wie die Fehler der Flurbereinigung ausgebügelt werden können.
Im Anschluss hatten wir noch die Möglichkeit, das Kirchheimer Kloster und die Klosterkirche zu besichtigen.
Im Gästehaus Oßwald in Kirchheim ließen wir die Ipfbesteigung bei einer zünftigen Brotzeit ausklingen.
Kurt Kroepelin ist es wieder einmal hervorragend gelungen, uns die geologischen und geschichtlichen Besonderheiten dieses Naturdenkmals nahe zu bringen. Aber auch die Fauna und Flora des Magerrasens fanden bei seinen Erklärungen ihren Platz.
Friedrich Baumgärtner


Gartenschau zum Anfassen

Der Seniorenbeirat der Stadt Nördlingen besuchte die Gartenschau in Pfaffenhofen a.d. Ilm. Es regnete von der Abfahrt bis zur Ankunft, dann besserte sich das Wetter zunehmend bis zum Sonnenschein. Das Motto dieser Gartenschau ist „Sehen, schmecken, riechen und hören“ und dauert bis zum 24. August 2017.
Die Gartenschau ist dabei in der Hauptsache in vier Plätze und Parks gegliedert in denen genauso Kinder und Freizeit Sportbegeisterte oder Ruhesuchende angesprochen werden.
Neben den hübsch arrangierten farbenfrohen Blumenbeeten, Kakteenbeeten, zahlreichen Stauden und Kräutern kamen auch die „Freizeitköche“ bei unterschiedlichsten Gartengestaltungen auf ihre Kosten. Ebenso die Heimatverbundenen, die das „Grüne Gold“ beim Hopfenturm erleben und auch im Bürgerpark die Blumenpracht genießen konnten.
Höhepunkt war aber sicherlich das Schmetterlingshaus auf dem Festplatz. Hier konnten heimische und tropische Schmetterlinge, wie Passionsblumen- oder die verschiedensten Himmelsfalter, der Attlasspinner und der Monarch beobachtet werden. Von der Eiablage auf den Blättern der Bananenstaude, über die gefräßigen Raupen bis zu den Schmetterlingen war die ganze Entwicklung zu beobachten.
Zum Abschluss kehrte die Reisegruppe noch in Altisheim zu einer zünftigen Brotzeit ein. Für die musikalische Umrahmung sorgte „Sammy“ mit seinem Akkordeon.
Dem Seniorenbeirat sei gedankt für die Organisation und Unterstützung des schönen und erlebnisreichen Ausflugs.
Josef Richter

 

 

Seniorennachmittag auf der Nördlinger Messe am 19. Juni 2017

Herr Schneider-Landenberger begrüßte die zahlreich gekommenen Seniorinnen und Senioren im Namen der Stadt Nördlingen und freute sich, dass auch dieses Jahr der sehr beliebte Seniorennachmittag veranstaltet werden konnte. Herr Hans Irrgang, der Vorsitzende des Seniorenbeirates der Stadt Nördlingen, bedankt sich bei all  denen, die verantwortlich dafür waren, dass dieser gesellige Nachmittag ermöglicht werden konnte. Besonders bedankte er sich bei dem Festwirt, Herrn Papert, der die wieder hervorragend gegrillten halben Hähnchen spendierte. Weiter bedankte er sich sehr beim Erbprinz Carl-Eugen zu Oettingen-Wallerstein für das vom Brauhaus Fürst Wallerstein gebraute, ebenfalls spendierte, Festbier mit dem Namen „Nördlinger“.
Frau Strauß, 2. Vorsitzende des Seniorenbeirates, überreichte an Frau Papert ein kleines Geschenk.
Bei hochsommerlichen Temperaturen sorgte das Duo ‚Dolce Vita‘ für eine ausgezeichnete Stimmung bei den Anwesenden.
Erwähnt werden muss unbedingt, dass nur diejenigen Seniorinnen und Senioren Anspruch auf eine Essens- und Getränkemarke haben, die Mitglied einer Organisation sind, die dem Seniorenbeirat der Stadt Nördlingen angehören. Dies sorgt leider immer wieder für Irritationen.

 

Muttertag und Frühlingslieder beim Altenwerk St. Josef am 11.05.2017

Fliederduft erfüllte den Pfarrsaal von St. Josef.
Frau Frieda Drescher begrüßte herzlich die zahlreich erschienenen Gäste. Ein besonderer Gruß galt Herrn Dekan Paul Erber und Herrn Pfarrer Reinmund Schrott. Herr Dekan Erber ergriff das Wort und machte mit eindringlichen Worten darauf aufmerksam, dass wir alle eine Mutter haben und ihr nicht nur am Muttertag unsere Achtung zeigen sollten. Ebenfalls galt ein Gruß Herrn Gerhard Martin.
Am Muttertag ist es schon eine kleine Tradition geworden, dass unsere Senioren ein Glas Sekt/Sekt-Orange bekommen. Angestoßen wurde auf die Gesundheit und wir beglückwünschten die Geburtstagskinder. Herr Martin dirigierte den Kanon „Viel Glück und viel Segen“ – vierstimmig, – was auch richtig gut gelang!
Während der Kaffeepause wurden die Flyer für die im Juli stattfindende alternative Stadtranderholung ausgeteilt, wo Ziele und Zustiegsmöglichkeiten angegeben sind. Wer noch einen Zettel haben möchte, kann diesen bei Frau Drescher abholen. Tel. 09081/3318.
Die Kinder der KiTa St. Josef erfreuten uns mit einem Muttertagslied und einer Geschichte, die ganz deutlich den Stellenwert der Mutter erzählte. Die Geschichte berichtet, dass ein Kind geboren werden soll und es bittet Gott, ihm doch den Namen des Engels zu nennen, der ihn auf der Erde in Empfang nimmt. Die Kinder der Kita fanden den richtigen Namen und riefen laut „Mama“. Alles war klar. Für ihr Kommen und den Darbietungen erhielten die Kinder eine kleine süße Überraschung.
Nach der Kaffeepause wurden die Liederbücher hervorgeholt und Herr Martin sang mit uns viele bekannte Frühlingslieder. Die Geburtstagskinder durften sich ein besonderes Lied wünschen. Viel Zeit nahm sich Herr Martin für die Rieser Heimatlieder, benannte uns Texter und Komponisten. Innig wurden beide Lieder gesungen.
Die Vorsitzende lud noch zum Nachmittag am 01.06.17 um 14:30 Uhr ein. Wir werden Informationen der Fa. Feix über „Rollator und Co“ erhalten. Den Nachmittag beschloss unser Lieblingslied „Kein schöner Land“.
Gäste sind immer herzlich willkommen.
Frieda Drescher

 

Sport hält fit und macht Spaß.

Sport hält fit und macht Spaß.

Am heutigen Montag konnten wir unserer ältesten Mitturnerin Hermine zum 90. Geburtstag gratulieren. Es wurden ein paar Lieder gesungen, zum Gruppenfoto aufgestellt und dann wurden wir bewegt. Dafür sorgte wie immer unsere Edith. In unser Gruppe ist Hermine trotz ihrer 90 Jahre immer noch in der Lage, alles mitzumachen. Bewegung in Gruppen im Alter hält jung und macht Spaß.

Hermine, unsere Seniorin, ist die 5. von links sitzend.
Heinz Hubel