Schrift vergrößern

Hervorgehoben

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

 

Erntedank beim Altenwerk St. Josef im Oktober 2016

Am 13.10. feierten die Gäste im  Pfarrsaal von St. Josef Erntedank.

Die Vorsitzende, Frau Frieda Drescher, begrüßte zu diesem Fest Herrn Pfarrer Dr. Riese, Herr Pfarrer Schrott und Herrn Dekan Wolfermann sowie alle Senioren im herbstlich geschmückten Pfarrheim sehr herzlich. Herr Dekan Wolfermann hat unsere Einladung angenommen, worüber wir uns sehr gefreut haben. Begrüßt und mit viel Applaus bedacht wurde Herr Gobernatz mit seinem Akkordeon, der uns durch den Nachmittag begleitete. Unsere Gäste erfreute auch die gelungene Tischdekoration mit Früchten des Herbstes, gebundenen Garbensträußchen, die beim Abschluss mitgenommen werden durften.

Frau Drescher berichtete auch darüber, wie Erntedank in anderen Ländern gefeiert wird. In Deutschland wurde erst im Jahr 1972 durch die Bischofskonferenz der 1. Sonntag im Oktober als Erntedanksonntag festgelegt. Früher variierte er um den Michaelistag (29. September). War er ein Wochentag, folgte der nächste Sonntag.

Mit Musik, Kaffee mit Bauerntorte, heiteren Erntedankgeschichten verging rasch ein vergnüglicher Nachmittag. Ganz großen Spaß hatten die Gäste an einem Wettbewerbsspiel mit Kastanien, bei dem Sieger ermittelt wurden. Herr Gobernatz vermittelte uns auch vergessene Lieder, die kräftig mitgesungen wurden.

Mit einem Dankeschön wurde Herr Gobernatz verabschiedet. Er bedankte sich noch mit einem letzten Lied.

Ein gemeinsames kleines Abendessen beschloss den Nachmittag.

Frau Drescher verabschiedete die Gäste und lud zum nächsten Nachmittag am 10.11.16 um 14:30 Uhr ein. Unser Thema wird Allerheiligen und Allerseelen sein.
Frieda Drescher

 

Besuch in Eichstätt

Die Nördlinger Senioren fuhren mit dem Busunternehmer Keller nach Eichstätt in das Fossilien Museum des Herrn Berger. Das übliche Busfrühstück wurde im Museumshof eingenommen. Dies war wie immer reichlich und gut.

Die Führung durch das Museum brachte uns ca. 150 Millionen Jahre zurück in die Urzeit, die Versteinerungen zeigen eine Vielzahl von Lebewesen, die im Kalk der Urmeere versteiner konserviert wurden. Die ausgestellten Fundstücke wurden alle in Steinbrüchen des Harthofs gefunden.

Eine Führung durch den Betrieb brachte uns der Kaltsteinplatten-Verarbeitung näher, keine leichte und dabei staubige Arbeit. Das Produkt ist aber sehenswert.

Die Fahrt ging weiter nach Eichstätt. Nach dem Mittagsessen wurden uns bei einer Stadtführung die Schönheiten und Geschichten der Stadt erklärt. Die Heimfahrt wurde in Megesheim beim Trollman mit einem guten Abendessen abgeschlossen.

Es war wieder ein schöner Tag für die Senioren.

Museum Berger: http://www.museum-berger.de/

Beim Rundgang durch das Museum begegnen Besucher beispielsweise dem „Caturus“, einem Raubfisch. Das Besondere an diesem Fossil: Noch während er seine Beute verschlang, fand der Fisch seinen Tod und versank im Schlamm des Meeres. Auch das Wappentier des Museums ist in der Ausstellung vertreten: Der Aspidorhynchus acutirostris ist eines der für die Solnhofener Plattenkalke typischen Fossilien und wird wegen seiner Schnauze auch Schnabelfisch genannt.

Auszug aus der Seite des Museums.

Deutscher Evangelischer Frauenbund – Wir waren am Stadtmauerfest 2016 dabei

Der Deutsche Evangelische Frauenbund OV Nördlingen beteiligte sich zum ersten Mal am Stadtmauerfest. Einige Mitglieder samt Kinder und Enkelkinder liefen  auch am Brauchtumsumszug mit.

Am Stand in der Polizeigasse konnten Kleidungsstücke aus Großelterns Zeiten, wie Rieser Bauernkittel, Hemden aus handgewebtem Leinen, Stickereien und selbstgestrickten Strümpfen bewundert werden. Für die Kinder war ein historisches Glücksrad sowie das Polowurfspiel aufgebaut. Als  Hauptpreis gab es  einen Bio-Apfel sowie eine Holzscheibe mit „Smiley“Aufdruck. Jung und Alt spielten und stempelten begeistert.

Allen, die uns bei der Verwirklichung dieses Projekts tatkräftig unterstützt haben, danken wir herzlich. Besonders erwähnen möchten wir stellvertretend für unsere Familien, Freunde und Bekannten unsere Sponsoren Obsthändler Hurler und Thrän für ihre großzügigen  Apfelspenden sowie Fritz und Helga Steinmeier und das Bauernmuseum Maihingen für die Strohballen.
Elisabeth Strauß

 

Wanderung der Senioren am 11. Mai 2016 ver.di Fachbereich 9/10

Unsere diesjährige Wanderung führte uns, wie auch in den vergangenen Jahren, wieder in ein Geotop in unserem schönen Rieskessel. Wir haben uns dieses Mal für das Geotop Kalvarienberg in Gosheim entschieden.
Gemeinsam mit Geoparkführer Kurt Kroepelin machten wir uns bei schönstem Wetter auf den Weg. Im Geotop Kalvarienberg veranschaulichen die Aufschlüsse des stillgelegten Steinbruchs  die Wucht und die Energie der Druckwelle, die durch das Ries-Ereignis freigesetzt wurde. Im Prospekt heißt es: „Eine kosmische Bombe versetzt Berge“.
Der Lehrpfad führt auf Schotter und Wiesenwegen durch den Steinbruch und den Kalvarienberg über mehrere Kreuzwegstationen zum Gipfel. Dort  steht eine 1890 angelegte Herz-Jesu-Kapelle. Von dort  hat man einen herrlichen Blick über das Ries bis hin zum Ipf und Baldern.
Auf dem Rückweg konnten wir noch die ehemalige Gosheimer Wasserburg, in der heute die Kirche untergebracht ist, besichtigen.
Kurt Kroepelin ist es wieder einmal hervorragend gelungen, uns die geologischen Besonderheiten nahe zu bringen. Aber auch die Fauna und Flora des Magerrasens kam nicht zu kurz. Die Geschichte von Huisheim, der ehemaligen Wasserburg und heutigen Schlosses und Kirche, flossen in seine Führung mit ein.
Im Biergarten beim „Toni“ im Schwalbtal ließen wir bei einer deftigen Brotzeit die Wanderung ausklingen.
Friedrich Baumgärtner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                            

Die Montagsseniorensportler beim Waldspaziergang

Die Montagsseniorensportler beim Ausflug im Raum Maihingen am Montag dem 20. Juni 2016. Bei herrlichem Wetter wurde eine Wanderung durch den Wald bei Maihingen abgehalten mit traumhaftem Blick in das Ries. Danach die übliche Einkehr im Gasthaus Sonne mit Liedern und Bewegungsübungen. Dabei kam selbstverständlich auch der Magen nicht zu kurz.
Heinz Hubel

.

 

Altennachmittag am 16. Juni 2016 beim Altenwerk St. Josef

Das rechte Wort zur rechten Zeit
Alle Senioren wurden von der Vorsitzenden, Frau Frieda Drescher, sehr herzlich begrüßt. Ein besonderer Gruß galt dem Hausherrn Dekan Paul Erber, Herrn Pfarrer Dr. Gerhard Riese und der Referentin Frau Marianne Grassl.
Herr Berger von der Verkehrswacht informiert zuerst über ein Fahrsicherheitstraining für Senioren. Das Interesse daran war sehr groß.
Glückwünsche und Geburtstagslied für alle Gäste, die im Juni Geburtstag feiern oder feiern konnten, gab es vor der Kaffeepause. Ein besonderer Genuss waren diesmal die Erdbeerschnitten.
Frau Marianne Grassl leitete danach den besinnlichen und informativen Teil des Nachmittags ein. Sie sprach darüber, welchen Wert es dem Gesprächspartner vermittelt, wenn wir ihm mit guten Worten gegenübertreten. Es öffnet Mund und Herz. Es wurde verdeutlicht, dass nicht  immer Schweigen Gold ist, man im Gespräch Anteil nehmen kann am Nächsten. Es klangen aber auch Gedanken an, dass man durch unangebrachte, unbedachte Worte sehr verletzen kann.
Die Vorsitzende bedankte sich sehr herzlich bei Frau Grassl.
Sie erinnerte an den Ausflug am 28.06. und die Stadtranderholung im Juli 2016.
Das nächste Treffen vom Altenwerk St. Josef findet am 22.09.2016 statt mit Bildern und einem Reisebericht von Herrn Josef Richter über Schottland.
Mit guten Wünschen für den Sommer und dem Lied „Kein schöner Land“ klang der Nachmittag aus.
Frieda Drescher
 

 

 

Deutscher Evang. Frauenbund beim Frühstücksbrunch / Thema: Vorsicht: Diebe – Tricks und Tipps

“Zusammen schmeckt es besser!” – nach diesem Motto trafen sich die Mitglieder des Deutschen Evangelischen Frauenbundes zum Frühstücksbrunch. Nachdem sich alle am reichhaltigen Buffet gestärkt hatten, informierte Maria Leunissen über die zahlreichen und immer wieder neuen Tricks von Dieben und Betrügern im Alltag. Gefahren drohen an der Haustüre, am Telefon, im Internet und unterwegs. “Seien Sie wachsam, ja misstrauisch gegenüber Fremden! Das ist nicht unhöflich, sondern eine Möglichkeit, sich und andere vor Betrügern zu schützen”, betont Frau Leunissen. “Und wenn wir in eine Falle getappt sind, dürfen wir uns nicht schämen, bei der Polizei nachzufragen! Denn nur so können wir dazu beitragen, dass Betrüger gefasst und andere – gerade ältere Mitbürger – vor Gaunern geschützt werden.”
Doch noch eine dreiste neue Masche zum Schluss: Der Betrügerschutzbetrug. Betrüger geben sich als Verbraucherschützer aus und bieten einen Service an, um sich vor Betrügern zu schützen. Kostenpunkt: 79 €
Maria Leunissen

90Jährige bei den Seniorensportlern

Die immer längeren Lebenserwartungen verlangen nach Möglichkeiten, wie diese befriedigt gestaltet werden können.

Eine Möglichkeit ist seit vielen, vielen Jahren, sich einer der Seniorensportgruppen bei der VHS und dem TSV Nördlingen anzuschließen.

So ist hier in Nördlingen jeder Montag der Seniorensporttag für drei Gruppen. Je eine Stunde ist man voll aktiv.

Unter dem Motto : Atmung – Bewegung – Energie – Entspannung setzt man hier dieses Lebensgefühl um.

Aber auch das Wort Geselligkeit wird ganz groß geschrieben. So sind in jedem Jahr zwei Wanderungen mit Einkehrschwung angesagt, und man trifft sich jeden zweiten Dienstag im Monat zur Stammtischrunde in Seniorentreff in der Polizeigasse.

Dass dabei das 90. Lebenjahr bei optimaler Gesundheit und Fittness erreicht werden kann, zeigte vor einigen Tagen die “Sportseniorin” Johanna Scharpf ( auf dem Foto vierte von rechts ) , die hier im Kreise ihrer Mitsportlerinnen bei einem Glas Sekt diesen runden Geburtstag feierte – selbstverständlich mit musikalischer Begleitung.

Sei unsere Johanna für viele noch Jüngere der nötige Ansporn für ein Leben in sportlich, geselliger Runde bei bester Gesundheit.