Senioren ver.di Fachbereich 9/10 wandern im Geopark Ries

Geländeexkursion bei Bollstadt am 15. Mai 2019
Unsere diesjährige Wanderung führte uns wie auch in den vergangenen Jahren wieder in ein Geotop in unserem schönen Geopark Ries.  Von den vielen Vorschlägen, die uns Kurt Kroepelin zur Auswahl ausgesucht hatte, erschien uns die Wanderung bei Bollstadt am interessantesten.
Gemeinsam mit Geoparkführer Kurt Kroepelin machten wir uns auf den Weg. Der erste Halt war in Bollstadt. An der Burgstelle und dem Denkmal des Albertus Magnus konnten wir Interessantes zu Bollstadt und zu Albertus Magnus erfahren.
Heute liegen die Riesalb und das obere Kesseltal etwas abseits von den gängigen Verkehrswegen. Das war aber nicht immer so. Während der Römerzeit war dieses Gebiet mit einer Römerstraße und zahlreichen Landhäusern erschlossen. In der Neuzeit verlegte sich das Interesse  auf Rohstoffe. So wurden Ries-Trass als Werkstoff für die Zementindustrie abgebaut, sowie Bohnerzgruben angelegt.
Die geologische, kulturhistorische Wanderung führte durch wunderschöne Laubwälder zu wenig bekannten Aufschlüssen.
Kurt Kroepelin gelang es, uns in eindrucksvoller Weise über das Gebiet, die Geschichte und vor allem über die geologischen Besonderheiten zu berichten. So war auch das Grubenfeld St. Veit mit seinen noch gut sichtbaren Bohnerzgruben für die meisten Teilnehmer Neuland.
Vorbei am Schloss der Grafen von Stauffenberg in Amerdingen erreichten wir den Kesseltaler Hof. Bei der dortigen Einkehr ließen wir die sehr schöne Wanderung zünftig ausklingen.
Kurt Kroepelin ist es wieder einmal hervorragend gelungen, uns die Besonderheiten unserer schönen Heimat nahe zu bringen.
Friedrich Baumgärtner