Deutscher Evangelischer Frauenbund besucht Bürgerheim vor Ostern

Gemeinsam – nicht einsam
Für die Frauen des Deutschen Evangelischen Frauenbundes vom OV Nördlingen ist es ein guter Brauch geworden, in der vorösterlichen Zeit den Bewohnern des Bürgerheims einen Besuch abzustatten.
Man traf sich zunächst im Speisesaal zum Kaffeetrinken und ließ sich die Bauerntorte schmecken. Elisabeth Strauß, die 1. Vorsitzende des DEF, freute sich besonders, Frau Helga Steinmeier vom Verlag Steinmeier begrüßen zu dürfen. Frau Steinmeier las – passend zur Jahreszeit – aus dem Buch „….“ von Gerda Schupp-Schied. Ihre  Geschichten ums „Hasengärtle“ (Osternest) gaben Anlass zu manchem Schmunzeln und weckten bei den Senioren viele Kindheitserinnerungen. „Ja, so kenn i des ou!“, war immer wieder zu hören.
Schließlich bekamen alle ein kleines Ostergeschenk: ein buntes Osterei, eine Flasche Saft und ein von Tina Hartl gebackenes Häschen. Zu den Senioren, die nicht nach unten kommen konnten, begleitet Frau Gräfenstein, die gerontologische Fachkraft, zu den Senioren  in die Zimmer.
Dank allen Helferinnen vom Bürgerheim und vom DEF – Team, die zu dem gelungenen Nachmittag beigetragen haben.
Elisabeth Strauß

 

 

 

 

Osterfeier im Seniorentreff / Seniorenbeirat stimmt sich auf Ostern ein

Die Nördlinger Senioren wurden im Seniorentreff in der Polizeigasse auf das kommende Osterfest und den Frühling eingestimmt.

Herr Irrgang begrüßte die zahlreich erschienenen Senioren und zeigte sich sehr erfreut, dass so viele gekommen sind. Beide Räume waren gut besucht.

Herr Irrgang, Vorsitzender des Seniorenbeirates, beruhigte zunächst die Anwesenden, dass die Stadt Nördlingen noch keinen verbindlichen Plan hat, um das Haus Polizeigasse 12 zu veräußern. Und wenn doch, wird nur verkauft mit Inhalt, das heißt, der Seniorentreff muss erhalten werden.

Der Nachmittag wurde dann mit Kaffee und Kuchen begonnen. Frau Renate Rikanovic unterhielt die Anwesenden mit nachdenklichen, humorvollen Geschichten von Michael Eberhardt, Walter Reinthaler, Max Eichmeier, Gottfried Jacob, Johanna Rottenäcker Link und Roswitha Skutta, unterbrochen durch gemeinsamen Gesang. Dank der Einladung des Seniorenbeirates war es  wieder möglich, ein paar schöne gemeinsame Stunden zu verbringen. Herr Irrgang wünschte allen am Schluss der Veranstaltung frohe und gesunde Ostern und vergaß nicht, sich sehr herzlich bei seinen fleißigen Helfern zu bedanken.

Altennachmittag in St. Josef am 17. März 2016

Am 17.03. fand im Pfarrsaal von St. Josef der Altennachmittag im Monat März statt.

Die Vorsitzende, Frau Frieda Drescher, begrüßte alle Senioren im österlich geschmückten Saal sehr herzlich und lud zu einem interessanten Nachmittag ein. Ein besonderer Gruß galt dem Referenten, Herrn Franz Friedel, aus Munningen. Herr Dekan Erber und Herr Gemeindepraktikant Dominic Ehehalt besuchten den Nachmittag etwas später. Beide wurden durch das Team und die Senioren herzlich willkommen geheißen.

Herr Dekan Paul Erber wurde vom Team überrascht; denn wir konnten ihm einen Scheck über 2.500 € überreichen. Ein großer Teil des Betrages stammt aus dem Marmeladenverkauf im vergangenen Jahr. Ein großes Dankeschön gebührt allen fleißigen Käufern beim Altenwerk und auch bei zwei Verkäufen nach den Gottesdiensten. Auch für die erhaltenen Spenden danken wir ganz herzlich. Herr Dekan Erber würdigte das Engagement des Altenwerks St. Josef für die Renovierung und dankte dafür, dass wir „Lichtpaten“ geworden sind. Leider konnten bei der Scheckübergabe zwei Mitarbeiterinnen aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein.

Nach der Kaffeepause sprach Herr Friedel über die Bräuche und Rituale im Ries zu Ostern – Geburt und Taufe. Wir erfuhren, welchen Stellenwert der Beruf der Hebamme früher in den Rieser Dörfern hatte. Normal war die Hausgeburt, danach durfte die Mutter sechs Wochen lang das Haus nicht verlassen. Die Taufe fand meist bereits am nächsten Tag statt, später auch innerhalb von 8 Tagen und noch vieles mehr berichtetet Herr Friedel über Rituale, über Dod und Dodle, die heute längst in Vergessenheit geraten ist.

Frau Drescher bedankte sich bei Herrn Friedel mit einem kleinen Geschenk und lud die Gäste zum nächsten Altennachmittag am 14.04.16 um 14:30 Uhr ein. Frau Irrgang wird uns dann mit Gymnastik und Turnübungen in den Frühling schicken.

Alle Gäste verbrachten einen schönen Nachmittag und gingen noch in Gespräche vertieft nach Hause.

Frieda Drescher

 

 

Neuwahl beim Seniorenbeirat

 Hans Irrgang bleibt Vorsitzender

Der langjährige Vorsitzende wiedergewählt

 Bei der Jahreshauptversammlung des Seniorenbeirats der Stadt Nördlingen blickte der Vorsitzende Hans Irrgang auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück. Besonders die vom Seniorenbeirat zweimal jährlich herausgegebene Seniorenzeitung erfreue sich guter Resonanz. Die Veranstaltungshinweise in der Seniorenzeitung zeigen, wie rührig unsere Seniorenvereinigungen sind. Das beste Beispiel war der Kinobesuch. Es wurde mit  etwa 50 Personen gerechnet. Es waren aber über 170, die den Film Heidi anschauten. Herr Irrgang bedankte sich bei allen Gruppen, die es möglich machen, dass sich unsere Senioren in Nördlingen wohl fühlen.

Im Rahmen der Neuwahlen wurden Hans Irrgang als Vorsitzender, die zweite Vorsitzende Elisabeth Strauß und Schatzmeisterin Brigitte Grün bestätigt. Als neue Schriftführerin wurde Edith Schaller gewählt, die diese Aufgabe von  Peter Schiele übernahm. Dem erweiterten Vorstand gehören künftig als Beisitzer Peter Schiele,  Rainer Schulz und Heinz Hubel an.

Der alte und neue Vorstand Hans Irrgang gab einen Überblick auf das kommende Jahr. Es sind eine Fahrt nach Ingolstadt mit Werksbesuch bei Audi, eine Fahrt zur Landesgartenschau nach Bayreuth und im Herbst ein neuer Kinobesuch geplant. Weitere Veranstaltungen sind in der Seniorenzeitung nachzulesen und auch auf der Internetseite des Seniorenbeirats www.Seniorenbeirat-Noerdlingen.de.

Hans Irrgang bedankte sich bei allen Aktiven, besonders bei den Bewirtern des Seniorentreffs; denn ohne die fleißigen ehrenamtlichen Helfer wäre der Seniorentreff nicht möglich. Der Seniorentreff wird immer mehr zum Treffpunkt der verschiedenen Seniorengruppen. Feste Zeiten sind Dienstag, Donnerstag und Sonntag von14:00 bis 17:00 Uhr.

Der Vorsitzende schloss die Versammlung mit der Bitte um eine weitere gute Zusammenarbeit.